Karl-Heinz Bablok

Aus Bienen- / Imker-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Karl-Heinz Bablok (* 1956) ist ein deutscher Industriemeister und Hobby-Imker aus Kaisheim.

Leben

Bablok ist Industriemeister-Metall bei BMW in München. Privat betätigt er sich seit etwa 1990 als Imker und besitzt 20 Bienenvölker mit etwa 1 Million Honigbienen. Er errang Beachtung durch mehrere gerichtliche Erfolge bis auf Ebene des Europäischen Gerichtshofes (dortiges Urteil am 6. September 2011)[1] gegen den Anbau von Gen-Mais der Firma Monsanto und der dadurch erfolgten Kontamination seines Honigs durch genveränderte Pollen. Die Prozesse liefen seit etwa 2002.[2]

Bablok wurde am 27. Oktober 2011 im Bayerischen Landtag durch die Partei Bündnis 90/Die Grünen, vertreten durch Renate Künast und Theresa Schopper, mit dem Sepp-Daxenberger-Preis ausgezeichnet.[3]

Im Jahr 2008 kandidierte Bablok erfolglos sowohl für die Wahl des ersten Bürgermeisters von Kaisheim am 2. März[4] als auch für die Partei Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag des Landkreises Donau-Ries.[5] Seit 2008 ist er Mitglied im Marktgemeinderat von Kaisheim.[6]

Weblinks

Einzelnachweise